Kaffee Röstverfahren

Das Röstverfahren sorgt für das Aroma

roestverfahrenNicht nur die Kaffeesorte hat Einfluss auf das Aroma, sondern auch das Röstverfahren. Durch das Rösten der Bohnen werden die Aromen der einzelnen Kaffeebohnen freigesetzt. Es gibt verschiedene Röstverfahren. Vergleichbar ist die Anzahl der Verfahren mit der Anzahl an Kaffeesorten. Das jeweilige Röstverfahren verleiht dem Kaffee seinen unverwechselbaren Charakter. Beim Rösten können bestimmte Bohne oder verschiedene Kaffeesorten miteinander gemischt werden.

Am Ende des Röstens werden aus Kaffeebohnen aromatischer Kaffee.

Die Kaffeeröstung

roestverfahrenBeim Rösten werden verschiedene Prozesse in Gang gesetzt. Zu einem verlieren die Bohnen Wasser und somit Gewicht; zum anderen erhöht sich das Volumen durch den Wasserdampf. Bei den verschiedenen Röstverfahren werden chemische Kettenreaktionen ausgelöst.

Der in den Bohnen befindliche Zucker karamellisiert durch die Hitze. Die Karamelisierung erfolgt bei Temperaturen von rund 160 bis 190 Grad Celsius. Bei Temperaturen von 165 bis 210 Grad Celsius entsteht dann das Röstaroma. Durch die Verbindung von dem freigesetzten Zucker, Glucose und Laktose entstehen neue Geschmacksstoffe.

Kaffeebohnen bestehen aus rund 300.000 bis 400.000 Zellen und beim Rösten werden in jeder Zelle rund 1.000 Aromen freigesetzt. Kaffee bietet aufgrund der Vielzahl der Aromen mehr Aromastoffe wie zum Beispiel Wein.

Damit es nicht zu einem Zerfall der Aromen kommt, ist die richtige Temperatur beim Rösten entscheidend. Kommt es zu einem Zerfall können gesundheitsgefährdende Stoffe freigesetzt werden.

Verschiedene Röstverfahren

Es gibt verschiedene Röstverfahren wie zum Beispiel die Trommel-Röstung oder die Industrie-Röstung. Ich stelle Euch nun einmal beide Röstverfahren vor.

Die traditionelle Trommel-Röstung

roestverfahrenDas Röstverfahren dauert rund 25 Minuten. Die Röstung erfolgt bei Temperaturen von rund 180 bis 240 Grad Celsius. Bei diesem traditionellen Verfahren dreht sich von außen eine beheizte Trommel. In der Trommel befindet sich eine Kerbe die die Bohnen durcheinader wirbelt. Manche verwenden bei diesem Verfahren auch eine Innenheizung diese sorgt für eine konstante Temperatur im Inneren der Trommel. Bei dem Trommel-Röstverfahren handelt es sich um eine Langzeitröstung. Der Vorteil von diesem Verfahren ist, dass die Säuren besser abgebaut werden. Der so geröstete Kaffee ist magenschonender.

Die industrielle Röstung

Bei der industriellen Röstung werden die Bohnen nur kurz geröstet (rund 7 Minuten). Die Kaffeebohnen werden mit heißer Luft geröstet. Die Temperatur der Luft liegt zwischen 400 und 800 Grad Celsius. Bei diesem Verfahren kann es vorkommen, das verbrannte Aromen entstehen. Die Bohnen sehen optisch schön aus, aber sie sind inneren noch nicht vollständig geröstet.

Neben diesen beiden Röstverfahren gibt es auch andere Verfahren. Jeder Hersteller ändert die einzelnen Röstverfahren ab, denn schließlich ist dies das Geheimnis eines jeden Kaffees. Kleinere Privatröstereien erlauben oftmals ihren Kunden/-innen einen Einblick in die Herstellung. Ich werde Euch zu diesem Thema in den nächsten Wochen ein paar Röstereien vorstellen.

Fazit

roestverfahrenDas Rösten der Bohnen ist sehr interessant, denn schließlich bestimmt dieses den späteren Geschmack. Viele Kaffeehersteller setzten nach wie vor auf die traditionelle Trommelröstung. Der Kaffee ist weniger bitter und somit verträglicher.

Zum Thema Röstverfahren werde ich Euch auch in Zukunft mit Informationen versorgen. Solltet Ihr Tipps, gerade zu Privatröstereien haben, könnt Ihr mir diese sehr gerne über die Kommentarfunktion zusenden.

Damit Du immer das volle Aroma Deines Kaffees genießen kannst, habe ich die “7 Tipps für den besten Kaffeegeschmack” zusammengestellt. Diese schenke ich Dir. 

Alles Latte:-)

Gabriela

0 thoughts on “Kaffee Röstverfahren”

  1. Hallo,
    wenn ich alles richtig verstanden habe, das ist der Unterschied zwischen der Industrie Röstung und der Trommelröstung in der Hauptsache die Dauer und Temperatur. Ich stelle mir das so wie beim Kuchenbacken vor. Wenn der Ofen super heiß ist, dann ist der Kuchen außen verbrannt und innen noch roh. Bähhh, das ist mir schonmal passiert. Den habe ich dann weggeworfen.

    VG

    Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.